Dank der gestiegenen Mitgliederzahlen und der damit verbundenen Beiträge besteht ab März 2017 für Mitglieder der GI-Fachgruppe "Informatische Bildung in Mecklenburg-Vorpommern" die Möglichkeit, für den laufenden Informatikunterricht, für Schülerprojekte und für Schulaktionen Hardwarekomponenten kostenfrei auszuleihen. Unterstützt wird dieses Vorhaben des Vorstands der Fachgruppe, das in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden soll, vom Institut für Informatik der Universität Rostock.

Derzeit sind die nachfolgend beschriebenen Komponenten verfügbar.

Arduino Starter Sets

Unsere 20 Arduino Starter Sets bestehen aus je einem Arduino Uno R3, einem passenden USB-Anschlusskabel und dem Sidekick Basic Kit für Arduino V2

arduino_1
arduino_1
arduino_2
arduino_2

BBC micro:bit

Da der BBC micro:bit nun endlich auch in Deutschland in größeren Stückzahlen und als Set erhältlich ist, haben wir gleich eine Club-Box angeschafft und in die Ausleihe aufgenommen. Sie besteht aus 10 BBC micro:bit mit passenden Batterieboxen und USB-Kabeln. Batterien liegen nicht mit bei.

microbit_1
microbit_1
microbit_2
microbit_2

MakeyMakey

Es macht viel Spaß, die unmöglichsten Dinge zu Eingabegeräten für den Computer umzubauen. Mit dem (in der Anschaffung sehr teuren) MakeyMakey ist der Erfolg garantiert. Es stehen 8 MakeyMakey-Sets bestehend aus je einem MakeyMakey-Board, sieben Krokodilklemmen mit 0,5-m-Kabel und einem USB-Kabel zur Verfügung.

makey_1
makey_1

PicoBoard

Das PicoBoard erweitert die visuelle Programmierumgebung Scratch 1.4 - ggf. nach automatischer Installation eines Treibers - um Sensoren zur Außenwelt. Eine Nutzung in Scratch 2 ist mit Hilfe einer Browser-Erweiterung möglich. Die notwendigen Informationen findet man in Scratch → Weitere Blöcke → Erweiterung hinzufügen → PicoBoard und der zugehörigen Hilfe. Im Ausleihsystem stehen 10 PicoBoards mit USB-Anschlusskabel und vier weiteren Kabeln zur Verfügung.

picoboard_1
picoboard_1

CrossRoads

Die Modellierung einer Straßenkreuzung gehört zu den anspruchsvollen Themen im Bereich der Softwareentwicklung. Mit Hilfe des CrossRoad-Boards kann man sich ganz auf den objektorientierten Ansatz fokussieren und seine Implementierung enaktiv testen. Die CrossRoad-Boards wurden ursprünglich für das Fischertechnik-System entwickelt. Dank einer Schnittstelle zu Java sind auch Modellierungen in BlueJ oder im JavaEditor möglich. Informationen und Dateien dazu findet man auf den Seiten der Uni Bayreuth. Im Versand befinden sich acht CrossRoads-Boards incl. Kabel und Fahrzeug im Koffer.

Crossroads
Crossroads

Prüfen der Verfügbarkeit und des Einsatzes

Bitte prüfen Sie auf der Übersichtsseite, ob der Ausleihwunsch zum gewünschten Zeitpunkt erfüllt werden kann. Bitte beachten Sie notwendige Laufzeiten für das Versenden der Geräte. Die Geräte dürfen ausschließlich für schulische Zwecke oder zum Zwecke der Aus-, Weiter- und Fortbildung von Informatiklehrkräften, Lehramtsanwärtern oder Referendaren verwendet werden. Die Ausleihzeit beträgt in der Regel maximal drei Wochen. Verlängerungen sind möglich, soweit keine Vorbestellungen vorliegen.

Anzeigen des Ausleihwunschs

Melden Sie - wenn die Ausleihe möglich ist - Ihren Ausleihwunsch über das Ausleihformular an. Die Geräte können ausschließlich von Mitgliedern der GI-Fachgruppe "Informatische Bildung in Mecklenburg-Vorpommern" mit ihrer Mitgliedsnummer über das Onlineformular ausgeliehen werden. Erst nach Bestätigung der Ausleihbedingungen wird Ihnen die Geräteliste angezeigt. Nach Absenden des Formulars erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Wir teilen Ihnen dann zeitnah mit, ob der Ausleihwunsch erfüllt werden kann.

Versand der Geräte

Die Geräte werden als versichertes Paket rechtzeitig vor dem geplanten Termin an die Schule geschickt. Die Kosten trägt die Fachgruppe. Alternativ besteht nach Rücksprache mit uns auch die Möglichkeit der Abholung der Geräte im Institut für Informatik der Universität Rostock (Dr. Lutz Hellmig).

Prüfung und Einsatz der Geräte/Haftung, Verlust oder Beschädigung der Geräte, Ersatzpflicht

Wir stellen alle Geräte in einwandfreiem und betriebsfertigem Zustand zur Verfügung. Prüfen Sie nach Erhalt sofort die Vollständigkeit und Betriebsbereitschaft der Geräte. Melden Sie uns umgehend Unregelmäßigkeiten. 

Sie haften für alle Schäden, die während der Ausleihe der Geräte entstehen. Bei Verlust haben Sie gleichwertigen Ersatz zu leisten. Gleiches trifft zu, wenn im Schadensfall bzw. bei Defekt ein im wirtschaftlichen Sinne irreparabler Totalschaden auftritt. Wir können Ersatz in Geldform verlangen, dessen Höhe sich dabei nach dem Neuanschaffungspreis richtet. Bei sonstigen Schäden bzw. Defekten sind Sie in Höhe der Reparaturkosten schadenersatzpflichtig. Sie sind auch dann ersatzpflichtig, wenn der Schaden bzw. Defekt durch Einwirkung Dritter oder durch höhere Gewalt entstanden ist.

Sie sind verpflichtet, die Geräte nur bestimmungsgemäß zu verwenden, sie vor schädlichen Einwirkungen zu schützen und pfleglich zu behandeln. Sie haben darüber hinaus dafür Sorge zu tragen, dass die Geräte nicht dem Zugriff unbefugter Dritter ausgesetzt sind. 

Rücksendung

Schicken Sie alle Geräte unmittelbar nach Abschluss der Verwendung in komplettem, einwandfreiem, funktionstüchtigem Zustand spätestens zum angegebenen Termin in der verwendeten Verpackung an uns zurück oder geben Sie sie nach Terminabsprache im Institut für Informatik der Universität Rostock, Dr. Lutz Hellmig ab. Die anfallenden Versandkosten für den versicherten Versand müssen Sie übernehmen. Die Rücknahme erfolgt unter dem Vorbehalt der Prüfung der ordnungsgemäßen Funktionstüchtigkeit der Geräte. Werden die Geräte nicht in vollständigem und in einwandfreiem, funktionstüchtigem Zustand zurückgegeben, so sind wir berechtigt, diesen Zustand gegen Erstattung der Kosten herstellen zu lassen. Ist eine Reparatur nicht möglich oder wirtschaftlich unsinnig, sind Sie verpflichtet, den Neuanschaffungspreis zu zahlen. 

Gegenleistungen

Die Anschaffung und der Unterhalt der Geräte sowie die Versandkosten werden von der Fachgruppe getragen. Wir erwarten von Ihnen im Gegenzug Informationen, Materialien, Arbeitsblätter, Berichte, ... zum Einsatz der ausgeliehenen Geräte als Anregungen für Kolleginnen und Kollegen oder für die Veröffentlichung auf der Homepage der Fachgruppe. Sie können Ihre Erfahrungen natürlich auch gern auf einer Fortbildung oder Tagung der Fachgruppe präsentieren.